Gesund leben – Der Weg zum Fitness-Lifestyle

Vorwort

Endlich mal mehr Sport machen, einen Ernährungsplan entwickeln, Dich wohler in deinem Körper fühlen, einfach gesund leben, aber: keine Lust, keine Zeit, viel zu anstrengend. Kommt Dir das bekannt vor? Dieser elende innere Schweinehund. Um Dich herum scheinen alle ständig ins Fitnessstudio zu gehen, aber Du hast es immer noch nicht auf die Reihe bekommen. Keine Sorge, es ist nie zu spät, den Fitness-Lifestyle in Dein gesundes Leben zu integrieren. Vielleicht musst Du auch erstmal herausfinden, welcher Typ Du dahingehend bist. Denn dann kannst Du einen konkreten Fitness- und Ernährungs-Plan entwickeln, an welchen Stellen Du in deinem Alltag Zeit für Sport findest. Schon jetzt setzt Du Dich mit dem Thema auseinander und das ist der erste wichtige Schritt.

More...

Woher kommt der Fitnesstrend?

In den sozialen Netzwerken und auch, wenn Du durch die Gegend bummelst, triffst Du wahrscheinlich auf viele Menschen – ob Mann, ob Frau – die fleißig am Trainieren sind und  gesund leben. Doch wie ist es eigentlich dazu gekommen, dass sie alle diesem Fitnesstrend verfallen sind? Viele von ihnen sind ebenso wie Du auf den beliebten Internet-Plattformen auf ihre Vorbilder gestoßen und fühlten sich inspiriert. Zudem sorgen Instagram, Facebook und Co für Austausch und ein starkes Gemeinschaftsgefühl. Die gegenseitige Anteilnahme, das Liken und Kommentieren der Fitness-Erfolge ist eine zusätzliche Motivation.

Das richtige Sport Outfit


Ist Dir darüber hinaus schon aufgefallen, wie viel hübsche Sport Outfits und entsprechendes Equipment seit einiger Zeit in den Läden hängen? Da kann man ja kaum anders, als sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Denn das tolle Sport Outfit machen richtig Lust auf eine gesundes Leben.

Die neue Lebenseinstellung


Ein weiterer Grund für den Hype ist die neue Lebenseinstellung „strong, not skinny“. Diese Bewegung, die insbesondere von Frauen Fitness adaptiert wird, will weg vom Hungerwahn, hin zu einem muskulösen, aber trotzdem femininen Körperbau. Auch dieser veränderte Blick auf das weibliche Erscheinungsbild wird zusätzlich Durch die sozialen Medien gepusht. Gesund leben steht bei der Frau von heute im Vordergrund.

Das Fitness Vorbild


Und dann sind es unsere Vorbilder, zu denen wir gerne ein wenig hinaufschauen. Promis, Models und andere einflussreiche Personen sind auf den Fitness-Trend aufgesprungen und leben uns ihren Lifestyle vor. An ihnen orientieren wir uns gerne. Kein Wunder also, dass sie den Wunsch nach einem sportlichen und gesundem Leben in uns wecken.

Unser Bewusstsein schreit nach einem gesunden Leben


Ein weiterer wichtiger Hintergrund ist das wachsende Bewusstsein für Gesundheit und Sport. Kraftsport hat sich zu einer beliebten Sportart entwickelt. Die Fitnessstudios sprießen nur so aus dem Boden und haben häufig tolle Angebote in petto. Auch die Supermärkte sind auf den Zug aufgesprungen. Für eine proteinreiche Ernährung, die das Training unterstützt, musst Du heute kein rohes Ei mehr zum Frühstück runterschlucken. Es gibt zahlreiche leckere Produkte, unter denen jeder seine Favoriten findet. Zudem gibt es die verschiedensten Herangehensweisen, gesundes leben, sodass Du Deine individuellen Bedürfnisse und Vorstellungen verwirklichen kannst.

Mit Sport gesund leben

 

Welcher Fitnesstyp bist Du? 

So wie überall scheiden sich auch beim Fitnesstraining die Geister. Bei dieser Art von Sport lassen sich verschiedene Typen erkennen, von denen ja – wer weiß – auch einer Dir entspricht. Denn bei vielen ist nicht gesund leben die Nr.1, sondern Leistung oder die Optik. 

Bodybuilding


Ganz klassisch ist natürlich der Bodybuilder, der den Großteil seiner Zeit dem Kraftsport widmet. Seine Muskeln scheinen ins Unermessliche zu wachsen, klar, dahinter steckt auch harte Arbeit und eine Menge Disziplin. Bodybuilder trainieren häufig für Wettbewerbe, bei denen sie sich mit ihren Mitstreitern messen. So Durchlaufen sie über das Jahr hinweg verschiedene Sport- und Ernährungsphasen, um auf der Bühne schlussendlich ihre bestmögliche Form zu präsentieren. Die Art und Weise wie sie trainieren, fokussiert vor allem den radikalen Aufbau von Muskelmasse, sehr viel weniger dagegen die Ausdauer.

Cardio-Typ


Für Letzteres ist vor allem der Cardio-Typ bekannt, der Dir zu Beginn wahrscheinlich erstmal davonrennen wird. Zudem wirst Du ihn eher seltener mit Gewichten in der Hand sehen. Dieser Typ bevorzugt Laufband, Cross Trainer und Rudermaschine. Das Primärziel ist, die benötigte Zeit für etwa 10 km Laufen kontinuierlich zu verringern. Wenn Du Dich in diesem Typ wieder findest, dann räume Dir auf jeden Fall immer genügend Pausen ein, damit Dein Körper sich nach den Trainingseinheiten wieder erholen kann.

Crossfitter


Wenn Du aber irgendwie gar nicht weißt, welcher Fitness-Typ zu Dir passt, dann könnte Crosstraining das Richtige für Dich sein. Der Crossfitter folgt einem genauen Trainingsplan, der die Elemente Körpergewichtsübungen, Kraftübungen und Gymnastik miteinander verbindet. Dieses intensive Training ist in der Regel schon nach 20 Minuten erledigt, kann zu Beginn aber ordentlich Muskelkater verursachen.

Women Fitness


Viele Frauen trainieren im Fitnessstudio auf eine sanftere Art und Weise. Zwar werden hierbei auch die Muskeln beansprucht, es geht jedoch nicht darum “aufgepumpt“ auszusehen. Aus diesem Grund wird auch nicht mit allzu hohen Gewichten gearbeitet. Das Hauptziel ist ein straffer Körper, dem man die sportliche Betätigung ansieht. Durch die Haut schimmernde Bauchmuskeln, ein knackiger Po und schöne, schlanke Beine.

Rückentraining


Wenn Du zu Verspannungen neigst, könnte auch ein Rückentraining das Richtige für Dich sein. Im Alltag nehmen wir oft unbequeme Haltungen ein oder schleppen zu schwere Taschen mit uns herum. Rückentraining hat zum Ziel, die oberen und unteren Rückenmuskeln sowie den Latissimus zu kräftigen. Regelmäßiges Training beugt den unangenehmen Schmerzen vor und spart Dir im besten Fall den Gang zum Physiotherapeuten. Ganz besonders wichtig bei diesem Training ist das Aufwärmen sowie das Dehnen der verschiedenen Rückenbereiche, um Zerrungen vorzubeugen. Die Fans dieses Sports sind für ihre Übungen gar nicht unbedingt auf Geräte angewiesen, sondern können bequem auf der Matte trainieren.

Intervalltraining


Das eher medizinische Rückentraining ist Dir aber irgendwie zu unspektakulär? Dann könnte Intervalltraining zu Deinem Favoriten werden. Bei dieser Methode wechseln die ambitionierten Fitness-Freaks zwischen Belastungs- und Erholungsphasen. Wenn Du über ein gewisses Maß an Kondition verfügst, ist Dein Körper bereit für die teilweise sehr intensiven Intervalle.

Fitness ohne Geräte


Übrigens: nicht jeder praktiziert seinen Fitness-Lifestyle in einem Studio. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ohne Geräte und Trainer, an seine sportlichen Ziele zu gelangen. Ein erstes Beispiel hierfür ist Calisthenics, bei dem die Trainingseinheiten nur mit dem eigenen Körpergewicht absolviert werden. Diese Art von Übungen kannst Du etwa auf einem Spielplatz ausprobieren, indem Du dort Klimmzüge am Reck, Liegestütze und Kniebeugen ausführst. Wenn es Dir jedoch komisch vorkommt, zwischen spielenden Kindern zu trainieren, wäre Pilates eine Idee wert. Und nein, Yoga und Pilates sind nicht dasselbe, auch wenn viele sich darunter oft Entspannungsübungen vorstellen. Beim Pilates werden Balance- und Krafttraining miteinander verbunden, sodass Deine Muskeln sowohl gedehnt als auch gestärkt werden.

Mit Radfahren gesund leben
Wie kannst Du den Fitness-Lifestyle in Dein Leben integrieren?

Vollgepackt mit Wissen geht es nun an die Umsetzung. Und da kommt gleich die erste große Frage: wie, wann und wo sollst Du diesen Fitness-Lifestyle in Dein ohnehin schon durchgeplantes Leben integrieren? Gesund leben ist doch sehr zeitaufwändig, ODER? Vor der Arbeit bist Du viel zu sehr in Eile und am Abend einfach nur kaputt. Vermutlich sind Zeit- und Motivationsmangel zunächst die zwei größten Hindernisse. Aber die lassen sich geschickt überwinden, sodass auch Du jene Lücken in Deinem Alltag identifizieren wirst, die Du mit Sport und gesunder Ernährung füllen kannst.

Neue Kraft und Energie


Lass Dir zunächst gesagt sein, dass der Fitness-Lifestyle neue Kraft und Energie in Dein Leben bringen wird. Um das zu erreichen, musst Du aber noch lange nicht dein ganzes Leben umkrempeln. Beobachte Dich zunächst ein wenig selbst und suche nach schlechten Angewohnheiten in deiner täglichen Routine. Nimmst Du jedes Mal den Aufzug statt der Treppe? Und haust Du Dir abends noch die dicke Lasagne in den Ofen?

Die Veränderung


Überlege Dir, wie Du diese Dinge verändern kannst und vergiss nicht, gesund leben soll auch Spaß machen. Als nächstes geht es an das elementarste Elixier Deines Lebens: Wasser! Trinkst Du ausreichend davon? Wenn nicht, solltest Du das dringend ändern und Dich an mindestens 1,5 Liter der Flüssigkeit gewöhnen. Damit beugst Du nicht nur unangenehmen Kopfschmerzen vor, sondern bringst auch deinen Stoffwechsel in Schwung, welcher schlussendlich die Hauptrolle bei der Kalorienverbrennung spielt.

Der Schlaf 


Ebenso wichtig beim gesund leben ist ein gesunder, ausreichender Schlaf, denn ohne diesen erlischt jeder Funken Motivation.Außerdem möchtest Du ja gerne leistungsfähiger werden und das klappt mit immer zufallenden Augen nur sehr schwer. Mindestens sieben Stunden pro Nacht sollten es also sein. Um Deine Basis für den neuen Lebensstil zu perfektionieren, finde die Wochentage heraus, an denen Du deinen Trainingseinheiten Zeit einräumen kannst.

Ziele


Und nun setze Dir Ziele, die realistisch sind. Denn von jetzt auf gleich fünfmal die Woche zu trainieren ist für den Anfang ganz schön viel und führt schon nach kurzer Zeit zum Verwerfen aller Pläne. Folgende Fragen solltest Du Dir an diesem Punkt stellen: Möchte ich schnell viel abnehmen? Muskeln aufbauen? Weniger Fett oder weniger Kohlenhydrate essen? Obst und Gemüse in den Speiseplan integrieren? Schreibe Dir genau auf, wohin es gehen soll und was Du konkret dafür tun möchtest. Sorge dann dafür, dass Du Dich regelmäßig an Deine Ziele erinnerst. Hierfür eignen sich der Handywecker, eine  Sport App oder motivierende Botschaften auf Zetteln, die Du an verschiedene Orte in Deinem Zuhause klebst.

Dein Trainingspartner


Wenn Du das Gefühl hast, all das alleine nicht durchziehen zu können, dann denke über die Möglichkeit eines Trainingspartners nach. Kennst Du vielleicht jemanden in deinem Umfeld, der auch gerne gesünder und sportlicher leben würde? Gegenseitige Motivation, gemeinsame Erfolge und der rege Austausch über den neuen Lebensstil können sehr förderlich sein. Am besten klappt es, wenn ihr feste Trainingszeiten vereinbart.

Deine Belohnung


Damit Du am Ball bleibst, ist es wichtig, dass Du Dich für Deine Fortschritte belohnst. Aber natürlich nicht mit Schokoriegeln! Baue auch hier eine Alternative ein. Das kann beispielsweise ein leckerer Protein-Shake, ein neues sportliches Outfit oder ein entspannendes Schaumbad gegen Muskelkater sein.

So oder so gibt es aber Tage, an denen Du einfach keine Lust auf "gesund leben" hast. Das ist vollkommen okay. Schade wäre nur, wenn Du jetzt nicht mehr weitermachst. Wer in einem echten Motivations-Tief steckt, braucht ein paar Hilfsmittel, um zurück zu alter Form zu gelangen. Trickse Dich also selbst aus, indem Du Deine Sporttasche schon mit zur Arbeit nimmst. Lege Dir ein tolles, neues Fitness-Outfit zu, dass Du unbedingt der ganzen Welt präsentieren musst. Stell Dir eine neue Musik-Playlist zusammen, die Dir Lust auf Bewegung macht. Und denke immer an dieses herrliche Gefühl, wenn Du unter der Dusche stehst und dein Training geschafft hast.

Deine Meinung ist uns wichtig!

Dein Meinung:

>